Jugend-Kompetenz-Zentrum Mitte - Hermsdorf


„Ein sogenanntes JuKom ist ein zentraler Ort für eine Region, der sich über ein sogenanntes Kompetenz-Team, räumliche Angebote und die Vernetzung von Jugendhilfeangeboten definiert und durch eine Koordination organisiert ist. Jedes JuKom versteht sich als Dienstleistungs­zentrum im Bildungs- und Freizeitbereich für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 27 Jahren. (…) Ziel ist es, Kompetenzen in der Jugend(sozial)arbeit nach §§ 11, 12 und 13 SGB VIII und sonstige Angebotsleistungen Dritter zu bündeln und gezielt einzusetzen, wenn es den Aufgaben der Jugend(sozial)arbeit nach §§ 11, 12 und 13 SGB VIII entspricht, nicht entgegen wirkt und größere Synergien absehbar sind. (…) Die JuKoms sollen zudem neue Handlungs- und Kooperationsfelder aufspüren, weiteren Handlungs­bedarf benennen und diesen mit konkreten Maßnahmen - gemäß dem Jugendförderplan - umsetzen.“ (aus: Jugendförderplan des SHK vom 12.05.2016, S. 31)

Ziel des JuKom SHK ist es, Verzahnungen und Synergien innerhalb der Jugend(sozial)arbeit und Jugendhilfe mit weiteren Bereichen aus Bildung, Sport, Beschäftigung, Gesellschaft, Soziales, Kultur etc. zu erwirken, ohne dabei wichtige Nischen und Freiräume von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu gefährden oder in Frage zu stellen.

Die Mitarbeit im JuKom ist geprägt von Offenheit, Gleichberechtigung, Kreativität, Humor, Vielfalt, Freude etc. und arbeitet nach sozialen Grundsätzen demokratischer Werte (Stärkung einer demokratischen und engagierten Gesellschaft, Arbeit gegen gruppenbezogene Menschen­feindlichkeit und antidemokratische Entwicklungen etc.)

Aus Sichtweise der JuKoms gliedert sich der Saale-Holzland-Kreis in drei Regionen: JuKom Nord mit dem Mittelpunkt im Jugendzentrum Wasserturm Eisenberg, JuKom Mitte im Jugendhaus Hermsdorf und JuKom Süd im Schüler-und Jugendtreff Screen in Kahla. In diesen Zentren finden die monatlichen Arbeits­treffen des Netzwerkes rund um das JuKom statt.